Archiv

Wie entlüfte ich das Wasserbett?

Zum Entlüften nutzen Sie am besten eine Entlüftungspumpe, die in der Regel mitgeliefert wurde.

Diese wird auf den Einfüll-/Entleerstutzen geschraubt. Streichen Sie vom Kopfende an, das Wasser und die Luft in Richtung Fußende. Am Besten nutzen Sie hierfür einen Lappen, damit Ihre Haut nicht zu warm wird.

Die Ecken der Wasserkerne nach Innen drücken und die dort gesammelte Luft nach oben schütteln und dann die Ecken wieder gerade ziehen.

Zwischendurch die Pumpe am Einfüllstutzen nach oben ziehen und die Luft herauspumpen.

Bitte achten Sie darauf, nicht zuviel zu pumpen, sonst haben Sie Wasser in der Entlüftungspumpe.

Wenn die Wasseroberfläche im durchsichtigen Einfüllstutzen angekommen ist, hören Sie auf zu pumpen. Bitte achten Sie darauf, dass im Einfüllstutzen immer Wasser zu sehen ist.

Schrauben Sie die Pumpe vorsichtig ab und setzen den Verschluss auf, indem Sie den Stutzen soweit herunterdrücken,dass die Wasseroberfläche fast an der Oberkante des Einfüllstutzen ankommt.

 

Wieviel Wasser muss ich das Wasserbett einfüllen?

Das Wasserbett wird unter Berücksichtigung Ihres Körperbaus und Ihrem Gewicht befüllt.

Als neuer Wasserbettschläfer wird Ihnen Liegegefühl zu Beginnn sehr ungewohnt vorkommen.

Um sich einfacher an das Wasserbett zu gewöhnen, sollte man die oberste Füllmenge der Kerne wählen, d.h. etwas unterhalb des Schaumrandes. (Die Toleranz beträgt +/- max 5 Liter)

Dadurch, dass die Matratzen im Vakuum geliefert werden, müssen sich die Vlieseinlagen, die in der Matratze sind, erst einmal zur vollen Größe ausbreiten. Dies kann gut 3-4 Tage dauern. In dieser Zeit „schaukelt“ die Matratze etwas mehr, als Sie es bei uns in der Beratung erlebt haben.

In der Anfangszeit wird es zu Blasenbildung kommen, denn durch das Wasser wird die Luft, die sich zwischen den Vlieslagen gebildet hat, langsam an die Oberfläche vordringen, was sich durch Geräuschentwicklung im Bett bemerkbar macht.

Aus diesem Grund werden Sie in den ersten 2-3 Wochen regelmäßig entlüften müssen.

Da Sie bei dem Entlüften ein wenig Volumen aus der Wassermatratze entfernen, wird sich die Anpassung der Wasserkerne deutlich verbessern, so dass sich Ihre Liegeposition verbessert und anpasst.

Wenn Sie die Wassermenge angleichen möchten, können Sie später mit der Wassermenge experimentieren, das heisst mit einem Messbecher im Bereich von 1-3 Litern beifüllen oder entfernen, damit Sie wissen, wieviel Wasser Sie eingefüllt oder entfernt haben. Bitte warten Sie jedoch mindestens 14 Tage damit.

Es gibt Menschen, die bereits nach der ersten Nacht perfekt schlafen. Dies ist aber seltener. Lassen Sie sich und Ihrem Körper Zeit, sich an das neue Liegegefühl zu gewöhnen. Dies kann bis zu 2 Wochen dauern. (In einigen wenigen Fällen kann es auch mal länger dauern)

Evtl. auftretende Beschwerden in Form von Rückenschmerzen sind in dieser Zeit normal. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Entspannungsschmerz.

Der Körper gewöhnt sich um, die Verspannungen in den Muskeln legen sich, denn Sie stehen anders auf und bewegen sich anders als zuvor.

Bemerkt mein Partner meine Bewegung in meinem Bett?

Nicht, wenn Sie sich zu Ihrem Wasserbett einen Trennkeil dazubestellen. Dieser wird zwischen die beiden Wasserkerne gelegt, damit die Wellenbewegung, natürlich abhänging von der gewählten Beruhigungsstufe, auf Ihrer Hälfte bleibt. Je weniger die Beruhigung gewählt ist um so größer ist die Wellenbewegung.

Hat man ein stark beruhigtes Bett, ist ein Trennkeil generell nicht nötig.

Hinzu kommt auch, wie empfindlich die Schlafenden sind.

Natürlich ist es etwas vollkommen anderes, wenn man nur einen Wasserkern hat, auf dem man zu zweit schläft.

Dual oder Mono?

Bei der Wahl der Wasserkerne ist es wichtig, ob man alleine im Bett liegt, oder zu zweit.

Wenn man alleine ist, spielt es keine Rolle für welche Variante man sich entscheidet, da man die Mitte des Bettes kaum bemerkt, es sei denn man hat 2 verschiedene Beruhigungsstufen.

Ist man zu zweit, empfiehlt es sich ein duales System zu nehmen, weil:

1. Jeder seine eigene Beruhigungsstufe wählen kann

2. Die Temperatur unterschiedlich eingestellt werden kann

3. Die Wassermenge für jeden einzelnen exakt eingestellt werden kann

4. Die Bewegung des anderen weniger spürbar ist