Wie ist ein Boxspringbett aufgebaut?

Ein Boxspringbett besteht im Allgemeinen aus dem Boxspring (Untergestell) und  der darauf aufliegenden Boxspringmatratzeabhängig von der Art mit einem zusätzlichen Topper.

Boxspring (Untergestell)

Anstelle eines Lattenrostes sorgen Stahlfedern im Inneren des Boxsprings für die nötige Unterstützung und Druckentlastung. Ein großer Vorteil ist die Langlebigkeit dieser Basis: Revor verwendet zum Beispiel Kiefernholz für den Rahmen, um ein Höchstmaß an Stabilität und Beständigkeit zu gewährleisten. Dieser solide Rahmen schützt die Federung, die auch nach vielen Jahren noch ihre Funktion erfüllen kann. Revor bietet eine große Auswahl unterschiedlicher Boxsprings, die sich in Höhe, Federung und Funktion unterscheiden. Natürlich gibt es auch elektrisch verstellbare Boxsprings.

Boxspringmatratze

Als Auflage auf dem Boxspring dient natürlich eine Matratze, allerdings gibt es hier verschiedene Möglichkeiten des Aufbaus. Beim Amerikanischen Bett wird eine meist sehr dicke und tendenziell eher weiche Matratze aufgelegt.

Beim Skandinavischen Boxspringbett wird zusätzlich noch ein Topper aufgelegt. Die Matratze wird dann zum Designelement des Boxspringbettes, da sie im Bezugsstoff des Bettes bezogen wird.

Kopfteil

Kopfteile sind bei Boxspringbetten natürlich ein besonderer Hingucker, aber kein Muss. Je nach gewünschter Betthöhe können auch die Kopfteile sehr hoch sein. Bei den meisten Boxspringbetten wird das Kopfteil über eine Schiene in das Boxspring (bei Doppelbetten meist 2 Boxsprings) eingehängt. Boxspringbetten sollten bis auf wenige Ausnahmen immer direkt an der Wand stehen, vor allem, wenn Sie sich gerne an Ihr Kopfteil anlehnen.

 

worauf-achten-beim-boxspringbetten-kauf